Sports

Transferticker: FC Bayern beim Poker um Ajax-Verteidiger Mazraoui vorn


Das Winter-Transferfenster im europäischen Fußball ist geschlossen. Aber dennoch brodelt die Gerüchteküche. Der FC Barcelona ist auf dem Transfermarkt sehr aktiv. Corentin Tolisso verlässt wohl die Bayern, Mazraoui steht vor einem Wechsel. Alle Entwicklungen im Ticker.

Für Links auf dieser Seite erhält FOCUS Online ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit gekennzeichnete. Mehr Infos
  • FC Bayern vor Verpflichtung von Ajax-Verteidiger Mazraoui
  • Nagelsmann nennt zwei Namen bei Frage nach Wunschspielern
  • Müllers Vertragsverlängerung beim FC Bayern rückt näher

Fußball, NBA, NFL, Tennis – hier ist alles drin

FC Bayern beim Poker um Ajax-Verteidiger Mazraoui vorn

Freitag, 8. April, 9.00 Uhr: Bayern statt Barca: Der deutsche Fußball-Rekordmeister könnte den FC Barcelona einem Medienbericht zufolge beim Poker um Verteidiger Noussair Mazraoui ausstechen. Nach Sport1-Informationen vom Donnerstagabend habe der 24 Jahre alte Abwehrspieler von Ajax Amsterdam den Bayern-Verantwortlichen kürzlich mitgeteilt, zur neuen Saison lieber nach München wechseln zu wollen.

Lange Zeit sollte Barca im Werben um Mazraoui vorn gelegen haben, berichtete Sport1. Mittlerweile habe der FC Bayern die besseren Karten, auch weil sich Trainer Julian Nagelsmann sehr für die Verpflichtung des Marokkaners eingesetzt habe. Letzte finanzielle Details seien allerdings noch zu klären, um den ersten Transfer für die Saison 2022/23 perfekt zu machen.

Das vom Bundesliga-Spitzenreiter gebotene Gesamtpaket aus Vertragsangebot und sportlicher Perspektive sei für Mazraoui “schwer zu toppen”.

Möglicherweise komme Mazraoui gleich im Doppelpack mit seinem Ajax-Teamkollegen Ryan Gravenberch, schreibt Sport1. Das von den Bayern umworbene Toptalent hatte vor zwei Wochen ein Interesse der Münchner bestätigt.

“Ja, natürlich. Es gibt Interesse von den Bayern, aber ich denke an mehrere Vereine”, sagte der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler dem Sender NOS. Zugleich seien die Verhandlungen mit seinem jetzigen Arbeitgeber gestoppt worden. Gravenberchs Vertrag bei Ajax Amsterdam läuft noch bis zum Sommer 2023.

Nagelsmann spricht über seine zwei Wunschspieler bei Bayern

14.45 Uhr: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hat sich bei “Amazon Prime Video” über seine Wunschspieler für die Münchner geäußert und dabei konkrete Namen genannt. “Kylian Mbappé ist sicherlich für jede Mannschaft nicht so verkehrt. Ich finde auch Frenkie de Jong einen sehr guten Spieler”, befand Nagelsmann.

Ein Wechsel der beiden Superstars von Paris Saint-Germain repsektive dem FC Barcelona zu Bayern ist aufgrund der hohen Gehälter jedoch arg unrealistisch. “Beide sprengen eher den Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten”, sagte Nagelsmann und beendete sein Wunschdenken schnell wieder.

Mbappés Vertrag läuft zwar im Sommer aus, dennoch wird für den Franzosen ein Paket in Höhe von 120 Millionen Euro fällig – und das wohl nur im ersten Jahr. Real Madrid gilt als großer Favorit auf einen Mbappé-Transfer. De Jongs Kontrakt bei Barca ist derweil bis 2026 datiert; nur mit einer hohen Ablösesumme könnte Bayern den Niederländer an die Isar locken.

FC Bayern: Müller-Verlängerung bis 2025 rückt näher

Freitag, 01. April, 15.49 Uhr: Die Verhandlungen zwischen Fußball-Nationalspieler Thomas Müller und dem FC Bayern über eine Verlängerung des im Juni 2023 auslaufenden Vertrags könnten Fahrt aufnehmen. Müllers Berater Ludwig Kögl wurde am Freitag auf dem Vereinsgelände des deutschen Rekordmeisters in München gesichtet. Laut “Bild” und “Sky” kam der frühere Bayern-Profi zu Gesprächen mit den Verantwortlichen um Vorstandschef Oliver Kahn und Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Dass der 32-jährige Müller über den 30. Juni 2023 hinaus für den Rekordmeister spielt, wäre keine Überraschung. Müller selbst hatte verbal die Weichen während des jüngsten Länderspiel-Lehrgangs in diese Richtung gestellt. Er äußerte sich zu seinen Zukunftsplänen.

“Ich habe für mich mal so im Kopf gehabt, bis 2025 auf Topniveau Fußball zu spielen. Mein Vertrag läuft aktuell bis 2023. Deswegen muss man sehen, was wir da machen”, sagte Müller. Er hat seine gesamte Profi-Karriere beim FC Bayern verbracht. Die Bayern-Bosse um Kahn wollen auch mit Müllers langjährigen Teamkollegen Robert Lewandowski (33) und Manuel Neuer (36) nochmals verlängern. Auch die Verträge des Torjägers und des Torwarts laufen noch eine Saison.

“Die Spieler, die es betrifft, sind alle erfahren genug, um auch mit so einer leicht offenen Situation umzugehen”, hatte Müller gesagt. Er hatte zugleich angedeutet, dass die Gespräche angelaufen waren. “Der Verein und wir Spieler sind immer in einem gewissen Austausch.”

Die Frage sei vielmehr, wie intensiv der Kontakt werde, ob man über das Wetter spreche “oder über wirkliche Vertragsinhalte”. Das scheint offenbar nun der Fall zu sein. “Es ist auf beiden Seiten sehr viel Respekt füreinander da”, hatte Müller außerdem noch geäußert.

Antonio Rüdiger vor Wechsel nach Barcelona?

Donnerstag, 31. März, 14.15 Uhr: Sahr Senesie, der Berater und Halb-Bruder von Antonio Rüdiger, traf sich am Mittwochabend mit Barca-Boss Mateu Alemany und seinem Berater Jordi Cruyff in Barcelona.

Laut “Sky”-Informationen will der FC Barcelona den Stamm-Spieler im Dienste des FC Chelsea unbedingt nach Spanien lotsen. Der Vertrag des 29-Jährigen läuft Ende der Saison aus, somit wäre er ablösefrei. Das Treffen der drei Männer lief im geheimen in einem Hotel ab, es sollte wohl im Verborgenen stattfinden. Neben dem FC Barcelona will sich auch das Star-Ensemble von Paris St. Germain, Real Madrid und Juventus Turin mit dem deutschen Nationalspieler verstärken.

Corentin Tolisso verlässt FC Bayern offenbar im Sommer

Mittwoch, 30. März, 14.45 Uhr: Corentin Tolisso wird den FC Bayern am Ende der Saison wohl verlassen. Aktuellen Medienberichten zufolge konnte sich der Franzose nicht mit dem FC Bayern auf eine Vertragsverlängerung einigen.

Wie die „Sport BILD“ berichtet, sind die Bayern nicht bereit die Gehaltsforderungen des Mittelfeldspielers zu erfüllen. Tolisso soll demnach ein Jahressalär von 12 Millionen Euro fordern. Aktuell soll sein Gehalt wohl bei acht Millionen Euro liegen.

Robert Lewandowski zum FC Barcelona?

Mittwoch, 30. März, 12.20 Uhr: Barca-Präsident Joan Laporta hat in einem Radiointerview über mögliche Verpflichtungen für die neue Saison gesprochen. Dabei wurde er unter anderem auf Robert Lewandowski und Mo Salah angesprochen. Beide Spieler wurden zuletzt von den spanischen Medien mit Barcelona in Verbindung gebracht.

“Sie sind großartige Spieler”, schwärmte Laporta gegenüber “RAC1” und schob hinterher: “Alle guten Fußballer wollen zu Barça kommen. Ich werde dabei nicht ins Detail gehen. Ich möchte die Sache nicht schwieriger machen.”

Mit seiner Aussage befeuert Laporta die Gerüchte weiter. Nach Informationen der Tageszeitung “Sport” soll Lewandowski nach Katalonien wechseln wollen. Ein Vertrag über vier Jahre stehe demnach im Raum.

Roger Schmidt wird wohl neuer Benfica-Trainer

Dienstag, 29. März, 15.40 Uhr: Erfolgscoach Roger Schmidt soll neuer Trainer des portugiesischen Fußball-Rekordmeisters Benfica Lissabon werden. Dies berichten der kicker und die Zeitung Record aus Portugal; die Unterschrift soll unmittelbar bevorstehen.

Der 55-jährige Schmidt hatte Mitte Februar seinen Abschied bei der PSV Eindhoven am Saisonende verkündet. Zuletzt war der Ex-Leverkusen-Coach auch als neuer Cheftrainer bei Bundesligist Hertha BSC gehandelt worden.

Sollte Schmidt Benfica, den Ex-Klub von Portugals Fußball-Ikone Eusebio, übernehmen, wäre er neuer Coach von Nationalspieler Julian Weigl, der zuletzt gegen Israel sein Comeback im DFB-Team gefeiert hatte.

Schmidt soll bei Benfica Nachfolger von Nelson Verissimo werden, dieser war erst Ende Dezember zu Benfica gewechselt. Schmidt war außer in den Niederlanden im Ausland auch für Beijing Guoan in China und RB Salzburg in Österreich tätig.

Seit 2020 ist Schmidt Chefcoach bei der PSV. Mit zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Ajax Amsterdam belegt Eindhoven zurzeit den zweiten Platz in der niederländischen Ehrendivision.

Ein Kandidat für die Bayern? Juve-Star Dybala verlässt Turin ablösefrei

Dienstag, 22. März, 07.18 Uhr: Offensivspieler Paulo Dybala wird den italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin im Sommer ablösefrei verlassen. Wie Geschäftsführer Maurizio Arrivabene am Montag mehreren italienischen Medien mitteilte, wird der Verein dem Argentinier, dessen Arbeitspapier im Juni ausläuft, keinen neuen Vertrag anbieten.

“Mit der Verpflichtung von Vlahovic war seine Position nicht mehr so entscheidend. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, den Vertrag nicht zu verlängern”, wurde Arrivabene zitiert. Der 28-jährige Dybala spielte seit 2015 bei Juve, zu Beginn dieser Saison wurde er zum Vizekapitän ernannt.

In 29 Spielen erzielte Dybala in dieser Saison wettbewerbsübergreifend 13 Tore, verpasste allerdings auch aufgrund verschiedener Muskelverletzungen viele Spiele. Im Januar hatte die Alte Dame für 70 Millionen Euro Dusan Vlahovic vom AC Florenz losgeeist, der Serbe ist mit 21 Treffern derzeit der Top-Torjäger der Serie A.

Wie die “Gazetta dello Sport” berichtete, sollen bereits mehrere Vereine ihr Interesse an Dybala bekundet haben, darunter Inter Mailand und Atletico Madrid.

In der Vergangenheit war der Argentinier auch immer ein Thema beim FC Bayern, wie Ex-Boss Karl-Heinz Rummenigge gegenüber “Tuttosport” zugab: “Bevor Dybala zu Juventus gewechselt ist, haben wir ihn sehr hoch bewertet”. Allerdings scheinen die Münchner ihr Interesse am 28-Jährigen verloren zu haben.

Dybala sei “ein ausgezeichnetes Talent”, habe aber “seine Höhen und Tiefen”, so Rummenigge.

Bericht: Bayern geben Angebot für Ajax-Talent Gravenberch ab

Montag, 21. März, 13.01 Uhr: Bayern München intensiviert offenbar seine Bemühungen um das niederländische Top-Talent Ryan Gravenberch von Ajax Amsterdam. Einem Bericht der Tageszeitung De Telegraaf zufolge soll der deutsche Fußball-Rekordmeister bei einem Treffen mit den Verantwortlichen des niederländischen Klubs am vergangenen Mittwoch ein Angebot über 25 Millionen Euro Ablöse für den 19 Jahre alten Mittelfeldspieler abgegeben haben.

Gravenberch ist noch bis 2023 an Ajax gebunden, das mit seinem Eigengewächs gerne verlängern würde. Sollte er den Klub verlassen, stellt sich Amsterdam wohl eine Ablöse von 35 Millionen Euro vor.

Zu den Verhandlungen soll Bayern-Boss Oliver Kahn mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic und dem Technischen Direktor Marco Neppe vor Ort gewesen sein. Gravenberch wird wie einige Szenegrößen, darunter Dortmunds Top-Stürmer Erling Haaland, von Mino Raiola beraten, mit dem sich Kahn unlängst traf.

Bericht: Nationalspieler Rüdiger vor Wechsel zu Juventus Turin

Samstag, 19. März, 08.50 Uhr: Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger soll einem Medienbericht zufolge vom FC Chelsea zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin in die Serie A wechseln. Der 29 Jahre alte Verteidiger wolle sich für vier Jahre an die Bianconeri binden, schrieb die “Gazzetta dello Sport” am Samstag.

Um Rüdigers Wechsel zum Saisonende weg aus der englischen Premier League wurde zuletzt bereits spekuliert. Als Mitbewerber um den Berliner waren Berichten zufolge auch der FC Bayern München und Real Madrid im Rennen. Rüdigers Vertrag in London endet nach dieser Saison.

Für ihn wäre ein Wechsel zu Juventus eine Rückkehr in die Serie A. Zwischen 2015 und 2017 spielte er bereits beim Hauptstadtclub AS Rom. Danach wechselte er zu den Blues nach London und gewann dort 2018 den FA Cup und im vergangenen Jahr die Champions League.

“Daily Mail”-Bericht: Haaland vor Unterschrift bei Manchester City

Samstag, 12. März., 11.10 Uhr: Nach einem Bericht der “Daily Mail” steht der englische Fußball-Meister Manchester City kurz vor der Verpflichtung von Stürmer Erling Haaland. Demnach seien die persönlichen Details mit dem 21-Jährigen, seinem Vater Alf-Inge und Berater Mino Raiola geklärt worden. Der norwegische Nationalspieler kann dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro den BVB nach dieser Saison verlassen und wird seit Monaten immer wieder mit verschiedenen Klubs in Verbindung gebracht.

Insgesamt sollen sich die Kosten für den Transfer des Angreifers von Borussia Dortmund laut “Daily Mail” auf umgerechnet 120 Millionen Euro belaufen. Um den Transfer fix zu machen, fehle nur noch die Bestätigung von Klubeigentümer Scheich Mansour Bin Zayed Al Nahyan. Diese sei aber reine Formsache. Die englische Tageszeitung bezeichnet den Transfer als “erschwinglich” für City.

Medienberichten zufolge liegen Haaland und dessen Berater Raiola auch Angebote von Real Madrid, Paris Saint-Germain und des FC Bayern München vor. Eine Bestätigung für ein Angebot aus München gibt es nicht. Auch der FC Barcelona will Haaland verpflichten.

Haaland-Wechsel zu Paris? Raiola traft sich schon mit PSG-Boss

20.50 Uhr: Jetzt wird es heiß um BVB-Superstar Erling Haaland. Wie die französische Zeitung „L’Equipe“ berichtet, gibt es bereits Gespräche zwischen Haaland-Berater Mino Raiola und Paris Saint-Germain. Die Franzosen suchen dabei einen Ersatz für Kylian Mbappé, dessen Abgang zu Real Madrid sich immer mehr anbahnt.

Raiola habe sich demnach mit PSG-Präsident Nasser Al-Khelafi getroffen und über Haaland gesprochen. Der Norweger kann Dortmund per Ausstiegsklausel nach der aktuellen Saison verlassen. An der Seite von Messi und Neymar könnte so ein neues Super-Trio in der Pariser Offensive entstehen.

Für Raiola wäre es nicht das erste Geschäft mit den Franzosen. So stehen auch die PSG-Stars Gianluigi Donnarumma, Marco Veratti und Xavi Simons beim Italiener unter Vertrag.

Süle wechselt vom FC Bayern zum BVB

Montag, 07. Februar, 15.10 Uhr: Transfer-Hammer in der Bundesliga! Niklas Süle wechselt von den Bayern zum BVB – und damit zum größten Konkurrenten der Münchner. Die Dortmunder vermeldeten den Transfer auf den sozialen Medien. Zuvor berichtete bereits die “Frankfurter Rundschau” über den Wechsel. Nach der heftigen 2:5-Niederlage im Spitzespiel gegen Bayer Leverkusen sind dies gute Nachrichten für den BVB.

Schon am Sonntagmorgen hatte Süles Berater Volker Struth im Fußball-Stammtisch “Doppelpass” erste Informationen verraten. „Der neue Verein steht bereits fest. Niklas hat eine Entscheidung vor kurzer Zeit getroffen. Ich würde mich wundern, wenn er diese noch umwirft”, verriet Struth im TV. Süles künftigen Verein wollte er zu dem Zeitpunkt jedoch noch nicht nennen.

Bei den Bayern waren Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit gescheitert. In der vergangenen Woche wurde öffentlich, dass Süle die Münchner im Sommer verlassen wird. Der Innenverteidiger, der beim BVB die wackelige Abwehr stabilisieren soll, war 2017 von Hoffenheim nach München gewechselt, wurde dort aber auch immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen.

Aubameyang-Transfer zu Barca “eine Minute” vor Toreschluss

13.55 Uhr: Pierre-Emerick Aubameyang wechselt vom FC Arsenal zum FC Barcelona. Der Klub-Präsident, Joan Laporta, bestätigte entsprechende Medienberichte. Eine offizielle Mitteilung zum Transfer des 32-Jährigen habe es noch nicht gegeben, weil die nötigen Dokumente aus London “eine Minute vor Schließung des Transferfensters” um Mitternacht eingetroffen seien, erklärte er.

“Wenn alles gut geht, werden wir Aubameyang am Ende der Woche präsentieren”, sagte Laporta. Welche Details noch fehlen, verriet der Vereinsboss nicht. Er versicherte aber, die medizinische Untersuchung sei erfolgreich absolviert worden, und der Vertrag mit dem Stürmer sei bereits unterzeichnet.

Laut Medienberichten wechselt der Nationalspieler von Gabun ablösefrei zu den Katalanen. Sein Vertrag in London soll zuvor aufgelöst worden sein. Aubameyang ging zwischen 2013 und Anfang 2018 für Borussia Dortmund auf Torejagd. Anschließend wechselte er in die Premier League zu Arsenal, wo er zuletzt seine Position als Kapitän verloren hatte.

Indes misslang Barca der Verkauf des früheren BVB-Profis Ousmane Dembélé, dessen Vertrag am 30. Juni ausläuft. Der Franzose, der mehrere Angebote zur Verlängerung des Vertrags ausgeschlagen habe, werde nun wohl im Sommer ablösefrei gehen, sagte Laporta: “Wir haben alles Mögliche getan.”

Süle verlässt Bayern ablösefrei – und soll Thema beim BVB sein

Dienstag, 01. Februar, 12.12 Uhr: Borussia Dortmund ist offenbar an Niklas Süle dran. Nach Informationen von Sport1 gab es bereits Gespräche zwischen dem BVB und der Seite von Süle, der den FC Bayern im Sommer ablösefrei verlassen wird. Neben Dortmund sollen sich Klubs aus England sowie der FC Barcelona um den 26-jährigen Innenverteidiger bemühen. Der BVB wiederum hat laut Sport1 parallel Interesse an Freiburgs Nico Schlotterbeck.

Süle spielt seit 2017 in München, damals war er für rund 20 Millionen Euro aus Hoffenheim gekommen. Ex-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hält seinen Abgang für verkraftbar. “Er war immer ein brauchbarer Spieler. Das Problem ist, er hat sich nie wirklich auf seiner Position durchgesetzt”, befand Rummenigge zuletzt bei Sky und verwies auf den Kreuzbandriss des Innenverteidigers im Oktober 2019.

Danach habe Süle den Anschluss verloren. “Das ist etwas, was er sich vielleicht auch mal überlegen sollte”, sagte Rummenigge. “In der Innenverteidigung ist Bayern München auch ohne Süle gut besetzt.” Zum möglichen Motiv mangelnde Wertschätzung für Süles Entschluss gegen Bayern meinte Rummenigge: “Wertschätzung ist eine Einheit namens Euro – sonst gar nichts.”

Everton schlägt nochmal zu

22.32 Uhr: Frank Lampard bekommt bei seinem neuen Arbeitgeber noch ein Geschenk. Dele Alli kommt von den Tottenham Hotspurs zum FC Everton. “Zeit für die offizielle Bekanntgabe”, so auch Fabrizio Romano auf Twitter.


Aubameyang-Saga: “Der Deal wird abgeschlossen”

21.59 Uhr: Laut Fabrizio Romano, Transfer-Experte, sollen die Verhandlungen um Pierre-Emerick Aubameyang kurz vor dem Abschluss stehen. “Der Deal wird abgeschlossen”, heißt es.


Vor allem für Arsenal könnte es zum Problem werde, wenn der Deal über die Bühne geht. Die Zeit wird nicht reichen, um einen Ersatz für den ehemaligen Kapitän zu bekommen.

Dembele vor Wechsel? Bekommt Barca den Skandal-Profi noch los?

21.24 Uhr: Der FC Barcelona möchte Ousmane Dembele loswerden, das ist mittlerweile bekannt. Allerdings fand man keinen Abnehmer. Nun bringt sich der Klub von Thomas Tuchel ins Gespräch. Wechselt der Franzose noch zum FC Chelsea? Barca-Präsident Laporta sagte, man habe Dembele “eine letzte Option präsentiert”. Tottenham, die als mögliches Transfer-Ziel galten, haben indes ihr Interesse zurückgezogen. Die Zeit für einen Transfer wird langsam knapp.


Wendung bei Aubameyang?

20.30 Uhr: Kommt es doch noch zur Einigung? Es sieht ganz so aus, als gäbe es eine 180-Grad-Wendung beim Aubameyang-Poker. Der FC Arsenal und der FC Barcelona sollen sich, was die Gehaltsaufteilung angeht, entgegengekommen sein.


Während dem die Vereinsvertreter weiter verhandeln, soll Aubameyang den Medizincheck absolvieren, damit einer rechtzeitigen Unterschrift nichts im Wege steht. Es bleibt spannend um den Ex-BVB-Star!

Lampard bekommt Antrittsgeschenk

20.12 Uhr: Manchester United wird Bankdrücker Donny van de Beek los. Mit dem FC Everton findet das Team um Trainer Ralf Rangnick einen Abnehmer. Der Niederländer wird bis Saisonende an die Mannschaft von Neu-Trainer Frank Lampard verliehen.

Über seinen neuen Trainer sagt er folgendes: “Ich hatte ein sehr positives Treffen mit dem neuen Trainer. Wir haben die gleichen Vorstellungen vom Fußball und er hatte großen Einfluss auf meine Entscheidung”.

Deutsches Talent Undav unterschreibt bei Premier-League-Klub

19.50 Uhr: Der deutsche Fußballprofi Deniz Undav wechselt vom belgischen Tabellenführer Royale Union Saint-Gilloise zum englischen Premier-League-Club Brighton & Hove Albion.

Die Engländer gaben am Montagabend bekannt, dass der 25-Jährige einen bis 2026 gültigen Vertrag unterschrieben habe, aber bis zum Ende dieser Saison weiterhin auf Leihbasis für den Überraschungs-Spitzenreiter der Jupiler Pro League in Belgien spielen wird. Beide Clubs haben in dem britischen Pokerspieler Tony Bloom denselben Besitzer.

Stürmer Undav wechselte 2020 vom Drittligisten SV Meppen zum damals noch in der zweiten belgischen Liga spielen Traditionsverein aus der Region Brüssel. Wenige Monate nach dem Aufstieg führt Royale Union Saint-Gilloise auch in der ersten Liga die Tabelle mit neun Punkten Vorsprung auf den aktuellen Meister FC Brügge an. Undav führt die Torschützenliste mit 18 Saisontreffern an.

Kein Zakaria-Ersatz für Gladbach

18.30 Uhr: In die nicht unerheblichen Fußstapfen von Denis Zakaria sollte der Franzose Angelo Fulgini treten. Daraus wurde aber allem Anschein nach nichts. Die vereine konnten sich nicht einigen, da auch eine Ablöse von über zehn Millionen Euro fällig gewesen wäre. Gladbach muss den Verlust des robusten Schweizers nun intern kompensieren.

BVB bekommt Bürki nicht los

18.15 Uhr: Die ehemalige Nummer eins der Dortmunder, Roman Bürki, bleibt wohl. Der FC Lorient aus Frankreich hat Interesse angemeldet, allerdings konnte wohl keine Einigung zwischen dem Verein und dem Torwart erzielt werden. Es soll an den Gehaltsvorstellungen des Schweizers gehangen haben.

Transferfenster in Deutschland geschlossen

18.00 Uhr: Pünktlich schließt in Deutschland das Transferfenster. Es sind keine Transfers mehr nach Deutschland möglich. In Italien ist es noch bis 20.00 Uhr geöffnet, in Spanien, England und Frankreich schließt es um Mitternacht deutscher Zeit. Es bleibt spannend, ob ein Bundesliga-Star seinen Verein noch verlässt oder nachträglich andere Deals verkündet werden.

Tottenham holt Juve-Duo

17.45 Uhr: Die Tottenham Hotspurs bedienen sich gleich zweimal bei der Alten Dame aus Turin. Der Flügelspieler Dejan Kulisevski und Mittelfeldspieler Rodrigo Bentancur wechseln zusammen in die Premier League.

Kulusevski, der 21-Jährige Schwede, wird bis Sommer 2023 ausgeliehen. Es gibt eine mögliche Kaufoption über 35 Millionen Euro. Der Uruguayer Bentancur hingegen wird von den Spurs fest verpflichtet. Er erhält ein Arbeitspapier bis 2026 und soll 19 Millionen Euro Ablöse kosten.

Bayern bindet Rekord-Youngster Wanner

17.14 Uhr: Anfang Januar ging sein Stern gegen Gladbach auf. Der 16-Jährige Paul Wanner wurde bei der 1:2-Niederlage eingewechselt und wurde damit jüngster Bayern-Profi mit einem Bundesliga-Einsatz.

Wie lange Wanner an den Rekordmeister gebunden ist, gab Bayern nicht bekannt. “Wir sind sehr froh, dass Paul Wanner seine sehr gute Entwicklung beim FC Bayern fortsetzt”, so Hasan Salihamidzic. Er unterschreibt einen Profi-Vertrag und trainiert ab sofort folgerichtig mit den Bayern-Stars.

Fein wird an Dresden ausgeliehen

17.04 Uhr: Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat am Montag Adrian Fein verpflichtet. Der Mittelfeldspieler vom FC Bayern München wechselt auf Leihbasis bis zum 30. Juni 2022 nach Dresden, teilte Dynamo mit. Zuletzt war der 22-Jährige an die SpVgg Greuther Fürth verliehen. Bis Fein das erste Mal mit der Mannschaft trainieren kann, wird es noch etwas dauern: Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wartet er derzeit auf das Ende der Quarantäne.


Fein durchlief seit 2006 sämtliche Nachwuchsmannschaften. Der Rekordmeister verlieh ihn in der Spielzeit 2018/2019 nach Regensburg und 2019/2020 zum Hamburger SV – saisonübergreifend kam Fein auf 52 Zweitliga-Einsätze. In der Saison 2020/2021 wagte er den Schritt ins Ausland zur PSV Eindhoven.

Absurder Aubameyang-Wechsel zu Barca wohl geplatzt

16.57 Uhr: Den ganzen Tag machen Meldungen die Runde, dass sich der ehemalige BVB-Shootingstar in Barcelona aufhält und ein Wechsel vom FC Arsenal nach Barcelona unmittelbar bevorsteht.

“The Athletic” gab nun bekannt, dass der Wechsel wohl geplatzt sein soll. Die beiden Parteien können sich nicht auf eine Regelung über die Gehaltszahlungen des Gabuners für die nächsten sechs Monate einigen. Wie es weiter geht bleibt spannend, bis Mitternacht können in Spanien und England Transfers über die Bühne gehen.

Zakaria-Abgang fix – ihn zieht es nach Turin

16.40 Uhr: Nun ist es offiziell! Denis Zakaria wechselt von der Borussia Mönchengladbach zu Juventus Turin. Der Schweizer, dessen Vertrag im Sommer ausgelaufen wäre, hat den Medizin-Check erfolgreich abgeschlossen.


“Viel Erfolg auf deinem weiteren Weg” wünscht die Borussia. Die Fohlen kassieren fünf Millionen Euro plus mögliche Bonus-Zahlungen, er unterschreibt bis 2026.

Gladbach findet Zakaria-Ersatz wohl in Frankreich

16.30 Uhr: Den wahrscheinlichen Abgang von Zakaria will die Borussia mit Angelo Fulgini kompensieren. Der 25-Jährige Franzose soll das Mittelfeld der angeschlagenen Fohlen verstärken und einen Vertrag bis 2025 unterschreieben. Er kommt aus der Ligue 1 vom SCO Angers für angeblich 10 bis 12 Millionen Euro.

Union Berlin holt Michel als Ersatz für Kruse

16.03 Uhr: Lang hat die Suche wohl nicht gedauert. Prompt haben die Köpenicker einen Ersatz für den Abgang ihres Top-Stürmers Max Kruse. Die Lücke soll Sven Michel schließen, Top-Scorer in der 2. Bundesliga beim SC Paderborn. Er unterschreibt bis 2024 und soll 2,5 Millionen Euro gekostet haben.

“Der Wechsel zu Union ist für mich eine großartige Chance. Auch die Gespräche mit Oliver Ruhnert und Trainer Urs Fischer haben mich überzeugt, dass hier mit einem konkreten Plan gearbeitet wird. Das ist mir wichtig und ich bin überzeugt, dass ich dieser Mannschaft weiterhelfen kann, freut sich Sven Michel über seinen neuen Arbeitgeber.

Köln schnappt sich Bayern-Talent Arrey-Mbi

14.11 Uhr: Der 1. FC Köln verstärkt sich mit Bright Akwo Arrey-Mbi, der 18-Jährige kommt auf Leihbasis vom deutschen Rekordmeister. Der Innenverteidiger hat seinen Vertrag beim FC Bayern bis 2025 verlängert und wird nun 18 Monate nach Köln verliehen.

“Er soll Spielpraxis in der Bundesliga sammeln und sich auf der nächsten Stufe weiterentwickeln”, so Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Wolfsburg-Stürmer Weghorst wechselt nach Burnley

12.33 Uhr: Der Wechsel von Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg zum FC Burnley ist perfekt. Beide Klubs bestätigten den Transfer wenige Stunden vor dem Ende der Wechselfrist.

“Der Abschied fällt mir nicht leicht. Meine Familie und ich hatten eine schöne und auch sehr wichtige Zeit hier”, sagte der 29 Jahre alte Niederländer. “Aber es ist auch ein Traum von mir, in der Premier League zu spielen. Diesen kann ich mir jetzt erfüllen und noch einmal eine neue Herausforderung annehmen.”

Die Ablösesumme für den zweitbesten Torjäger der Wolfsburger Bundesligageschichte beträgt nach Medienberichten rund 14 Millionen Euro. Weghorst kam 2018 von AZ Alkmaar zum VfL und hatte großen Anteil an der Entwicklung vom Beinahe-Absteiger zum Champions-League-Teilnehmer.

In 118 Bundesliga-Spielen für die “Wölfe” erzielte er 59 Tore. Zusammen mit dem gesamten Team geriet aber auch Weghorst in dieser Saison in eine sportliche Krise. Als Ersatz für den Stürmer haben die Wolfsburger bereits Max Kruse von Union Berlin und den Dänen Jonas Wind vom FC Kopenhagen verpflichtet.

Eriksen kehrt in die Premier League zurück

09.12 Uhr: Die Rückkehr des dänischen Nationalspielers Christian Eriksen in die englische Premier League ist perfekt. Knapp sieben Monate nach seinem Herzstillstand bei der EM unterschreibt der 29-Jährige beim FC Brentford. Eriksen und der Premier-League-Klub haben sich auf einen Vertrag über sechs Monate geeinigt. Laut übereinstimmender Medienberichte besteht die Option auf eine Verlängerung für eine weitere Saison.


Stuttgart verpflichtet Sporting-Stürmer Tiago Tomás

Montag, 31. Januar, 08.30 Uhr: Bundesligist VfB Stuttgart hat Tiago Tomás verpflichtet. Der portugiesische U21-Nationalspieler kommt von Sporting Lissabon. Für den 19 Jahre alten Stürmer wurde zunächst eine Leihe bis zum 30. Juni 2023 vereinbart, anschließend besitzt der VfB eine Kaufoption. “Er bringt viele Eigenschaften mit, die unser Spiel im Offensivbereich variabler machen”, sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat am Montag in einer Vereinsmitteilung.

Am Samstagabend war Tomás noch für Sporting im Einsatz und gewann mit seinem bisherigen Team den portugiesischen Ligapokal gegen den Stadtrivalen Benfica. In der vergangenen Saison holte Tomás mit Sporting den Meistertitel, auch in der Champions League kam er schon zum Einsatz.

VfL Wolfsburg holt Stürmer Max Kruse zurück

Sonntag, 30. Januar, 18.38 Uhr: Max Kruse verlässt überraschend den 1. FC Union Berlin und kehrt zurück zum VfL Wolfsburg. Das bestätigten die Niedersachsen am Sonntagabend in einer Pressemitteilung ebenso wie der Bundesliga-Rivale aus der Hauptstadt. Kruse werde an diesem Montag – vorbehaltlich der sportmedizinischen Untersuchung – einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 unterschreiben, hieß es.

“Ich habe die Entscheidung getroffen, zum VfL Wolfsburg zurückzukehren, weil unsere gemeinsame Geschichte noch nicht zu Ende geschrieben ist”, wurde Kruse, der am Abend zuvor noch in der ProSieben-Sendung “Schlag den Star”gewonnen hatte – in der Mitteilung zitiert. Er hatte zwischen 2015 und 2016 für die “Wölfe” gespielt und neun Tore erzielt.

Beim VfL wird der 33 Jahre alte ehemalige Nationalspieler auch wieder mit Trainer Florian Kohfeldt zusammenarbeiten. Die beiden kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim SV Werder Bremen.

Surftipp: Lebemann – Max Kruse: TV-Heiratsantrag, Sohn, Frauen, Union, Poker und Skandale

Gosens-Wechsel von Bergamo zu Inter Mailand perfekt

21.11 Uhr: Der Wechsel von Nationalspieler Robin Gosens vom italienischen Erstligisten Atalanta Bergamo zu Meister Inter Mailand ist perfekt. Am Abend bestätigte der Klub: “FC Internazionale Mailand teilt mit, eine Vereinbarung mit Atalanta für den Erwerb von Robin Gosens erzielt zu haben.” Der Deutsche komme als Leihe mit der Verpflichtung zum Kauf, wenn “bestimmte Bedingungen” vorlägen, hieß es weiter.


Italienische Medien hatten zuvor bereits einen Berater von Gosens mit den Worten zitiert, der Transfer sei beschlossen. Demnach werde er zunächst bis zum Ende der Saison ausgeliehen, danach folge die feste Verpflichtung bis zur Saison 2025/26. Inter zahle für den Profi aus Emmerich am Rhein 22 Millionen fest an Ablösesumme, dazu kämen drei Millionen Euro an Boni, schreibt die “Gazzetta dello Sport”.

Gosens erholt sich derzeit von einer Oberschenkelverletzung, die er sich im September 2021 zugezogen hatte. Im Februar soll er wieder spielen können. Er kam 2017 von Heracles Almelo aus den Niederlanden nach Bergamo in die italienische Serie A. Dort bestritt er seitdem mehr als 150 Spiele und schoss 29 Tore.

Wolverhampton zieht wohl Kaufoption bei Leipzigs Hwang

Donnerstag, 27. Januar, 09.30 Uhr: RB Leipzig kann sich wohl auf einen warmen Geldregen freuen. Nach Informationen von “The Telegraph” wollen die Wolverhampton Wanderers Hee-Chan Hwang fest verpflichten. Die Engländer würden damit die Kaufoption für den 26-jährigen Südkoreaner ziehen, der seit Saisonbeginn für den Premier League-Klub spielt. Im Raum steht eine Ablöse von 16,7 Millionen Euro.

Hwang war im Sommer 2020 von RB Salzburg nach Leipzig gewechselt. Unter Trainer Julian Nagelsmann kam er auch aufgrund von Krankheiten und Verletzungen jedoch meist nur zu Kurzeinsätzen und erzielte lediglich drei Treffer. Vor der Saison wurde er deshalb nach Wolverhampton verliehen, wo er einen starken Einstand hatte. Derzeit arbeitet er nach einer Verletzung an seinem Comeback.

FC Bayern bestätigt: Süle verlässt Klub ablösefrei

Mittwoch, 26. Januar, 13.00 Uhr: Niklas Süle verlässt den FC Bayern München zum Saisonende. Das teilte der Klub offiziell mit. Die Verhandlungen mit Süle hätten sich “sehr lange Zeit hingezogen, und wir haben ihm ein Angebot gemacht, dieses Angebot hat er nicht angenommen”, sagte Vorstandschef Oliver Kahn. Abwehrspieler Süle war im Sommer 2017 von der TSG 1899 Hoffenheim für rund 20 Millionen Euro zu den Münchnern gewechselt. Der 26-Jährige ist nun im Sommer ablösefrei.

Der FC Bayern beschäftigt sich längst mit Alternativen für die Innenverteidigung. Kahn verwies auch auf Lucas Hernandez oder Benjamin Pavard aus dem aktuellen Kader, die zentral verteidigen können. Es gebe “sehr viele Möglichkeiten, aber ganz klar muss sich der FC Bayern immer mit Spielern beschäftigen, wenn uns einer verlässt”, sagte er.

Zuletzt wurde unter anderen über Antonio Rüdiger und Andreas Christensen vom FC Chelsea spekuliert. Beide Profis sind im Sommer ebenfalls ablösefrei.

BVB verleiht Youngster Knauff nach Frankfurt

17.20 Uhr: Eintracht Frankfurt leiht Junioren-Nationalspieler Ansgar Knauff (20) von Borussia Dortmund für anderthalb Jahre bis zum 30. Juni 2023 aus. Eine Kaufoption besitzen die Hessen danach nicht. “Er ist mit dem Wunsch auf uns zugekommen, im Rahmen einer Leihe mehr Spielpraxis sammeln zu können. Diese Chance möchten wir ihm bieten, um sich auf hohem Niveau weiterzuentwickeln”, sagte BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl.

Knauff kam in dieser Saison lediglich auf fünf Kurzeinsätze für den Tabellenzweiten. “Ansgar passt mit seinem Tempo und seinem Spielverständnis sehr gut in unsere Mannschaft und möchte hier den nächsten Entwicklungsschritt machen. Er ist in der Lage, uns auf den Außenbahnen sofort zu helfen”, sagte Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche.

FC Bayern offenbar an Gladbachs Zakaria interessiert

Donnerstag, 20. Januar, 15.30 Uhr: Der FC Bayern München ist nach Medienberichten an einer Verpflichtung des international begehrten Defensivakteurs Denis Zakaria von Borussia Mönchengladbach interessiert. Das berichten die “Bild”-Zeitung sowie Sky. Der 25 Jahre alte Schweizer zum Saisonende ablösefrei zu haben, die Borussia würde ihn darum gerne noch im laufenden Winter-Transferfenster abgeben, um so noch eine Ablösesumme zu erzielen.

Für die Bayern könnte der in der Bundesliga erprobte Zakaria durchaus interessant sein. Die Zukunft von Niklas Süle und Corentin Tolisso ist aktuell ungewiss, beide Verträge laufen Ende Juni ebenfalls aus. Zakaria kann im defensiven Mittelfeld und auch im Abwehrzentrum spielen. Gerade als zentraler Spieler in einer Dreierkette wäre er denkbar. Bayern-Coach Julian Nagelsmann mag diese Abwehrvariante, der Tabellenführer agiert schon jetzt häufig mit diesem System.

Meré und Katterbach verlassen den 1. FC Köln sofort

Dienstag, 18. Januar, 17.00 Uhr: Der 1. FC Köln und Jorge Meré gehen getrennte Wege. Der 24 Jahre alte Innenverteidiger wechselt mit sofortiger Wirkung zum mexikanischen Klub CF América. Meré war im Sommer 2017 von Sporting Gijón nach Köln gewechselt und kam insgesamt 96 Mal zum Einsatz.

Neben Meré wird auch Noah Katterbach die Kölner verlassen. Laut Vereinsangaben wird der 20 Jahre alte und vertraglich bis 2024 gebundene Außenverteidiger “langfristig” an den FC Basel verliehen. U21-Nationalspieler Katterbach war zuletzt vor allem in der Regionalliga-Mannschaft der Kölner zum Einsatz gekommen.

Berichte: FC Bayern zahlt 1,2 Millionen für einen 16-Jährigen

Donnerstag, 13. Januar, 09.19 Uhr: Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hat der FC Bayern das Rennen um Jonathan Asp Jensen gewonnen. Der noch 15-jährige Däne vom FC Midtjylland soll am kommenden Freitag – seinem 16. Geburtstag – einen Dreijahresvertrag beim deutschen Rekordmeister unterschreiben. Das berichtet neben den dänischen Blättern “BT” und “Tipsbladet” auch die “Bild”-Zeitung.

Demnach kostet Jensen die Münchner rund 1,2 Millionen Euro. Der zentrale Mittelfeldspieler gilt als eines der größten dänischen Talente und war nicht nur vom FC Bayern umworben. Dort wird er zunächst wohl bei Junioren-Teams bzw. den Amateuren vorgesehen sein.

Erst am vergangenen Wochenende war Paul Wanner als gerade 16-Jähriger bei Bayerns Profis debütiert – als jüngster Bundesligaspieler der Klub-Geschichte Über die Perspektiven für Wanner und andere Youngster lesen Sie hier mehr.

Offiziell! Bayern verlängert mit Coman bis 2027

13.40 Uhr: Der FC Bayern hat den ursprünglich bis 2023 datierten Vertrag mit Kingsley Coman vorzeitig bis 2027 verlängert. Damit binden die Münchner nach Joshua Kimmich (2025) und Leon Goretzka (2026) einen weiteren Leistungsträger langfristig.

“Ich bin sehr glücklich, denn der FC Bayern ist einer der besten Vereine der Welt, und ich weiß, dass wir hier noch viele Möglichkeiten und große Ziele haben”, wird der 25-jährige Franzose von den Münchnern zitiert. “Ich bin nun seit 2015 im Verein – es fühlt sich wie eine große Familie an. Hier ist alles perfekt. Meine besten Jahre als Fußballer liegen noch vor mir, und ich bin froh, dass ich sie beim FC Bayern verbringen werde.”


Bayerns Vorstandsboss Oliver Kahn sagt: “Vereine auf der ganzen Welt suchen Spieler mit den Fähigkeiten von Kingsley Coman. Diese Vertragsverlängerung ist ein erneutes Beispiel, wie attraktiv unser Klub auf internationalem Top-Niveau ist. Kingsley identifiziert sich voll mit dem FC Bayern, er hat hier seine sportliche Heimat gefunden. Weltklassespieler überlegen sich heute sehr genau, wo sie ihre Verträge unterschreiben.”

BVB plant offenbar Kompromiss mit Haaland-Seite

Mittwoch, 12. Januar, 10.04 Uhr: Der BVB kämpft weiter um einen Verbleib von Erling Haaland über das Saisonende hinaus. Wie Sport1 nun berichtet, wollen die Dortmunder deshalb einen Kompromiss eingehen.

Ziel sei es, Haaland die für den Sommer geltende Ausstiegsklausel in Höhe von 75 bis 90 Millionen Euro abzukaufen. Dafür wären die Verantwortlichen offenbar bereit, die Haaland-Seite im Gegenzug bei einem späteren, frei verhandelbaren Transfer deutlich stärker zu beteiligen.

Ein erstes Treffen zwischen der BVB-Spitze sowie Haaland-Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge Haaland soll in der letzten Januarwoche stattfinden. Der BVB strebt zwar eine Entscheidung bis Ende Februar an, allerdings könnte sich jenes Unterfangen schwierig gestalten.

“Wir werden dem BVB sagen, was unsere Idee ist, und der BVB wird uns seine Idee mitteilen. Im Winter wird aber noch keine Entscheidung fallen”, erklärte Haaland-Berater Raiola zuletzt gegenüber Sport1.

Berichte: Union-Verteidiger Friedrich vor Wechsel zu Gladbach

Dienstag, 11. Januar, 15.50 Uhr: Verteidiger Marvin Friedrich vom Fußball-Bundesligisten Union Berlin steht laut übereinstimmender Medienberichte vor einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach. Wie zunächst Sport1 meldete, soll sich der 26-Jährige noch im Winter den “Fohlen” anschließen.

Laut “Bild” habe Friedrich am Dienstag beim Union-Training gefehlt und den Medizincheck in Gladbach absolviert. Er soll Nationalspieler Matthias Ginter ersetzen, der den Verein im Sommer verlassen wird.

BVB-Boss Watzke lehnt Haaland-Wechsel im Winter ab

15.52 Uhr: Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, lehnt einen Wechsel von Stürmerstar Erling Haaland noch in diesem Winter kategorisch ab.

“Nein, das ist ausgeschlossen”, sagte Watzke gegenüber dem Nachrichtenmagazin “Spiegel”. “Wer gibt denn einen der besten Stürmer Europas in der Winterpause ab, wenn er nicht muss? Borussia Dortmund ist noch in drei Wettbewerben vertreten – und in denen möchten wir mit der bestmöglichen Mannschaft antreten”, erläuterte der Vereinsboss des Tabellenzweiten der Bundesliga.

Watzke räumte allerdings ein, dass ein Verbleib Haalands in Dortmund über diese Saison kein einfaches Unterfangen sei. “Es wird natürlich schwierig, ihn zu halten. Trotzdem wollen und werden wir es versuchen”, meinte der Geschäftsführer. Haaland steht beim BVB bis 2024 unter Vertrag, kann den Revierklub aber im nächsten Sommer mithilfe einer Ausstiegsklausel für angeblich 75 Millionen Euro verlassen.

Mölders wird spielender Co-Trainer in Großaspach

12.16 Uhr: Der frühere Bundesliga-Fußballer Sascha Mölders wird spielender Co-Trainer in der Regionalliga. Die SG Sonnenhof Großaspach verkündete am Freitag die Verpflichtung des 36-Jährigen. Neuer Chefcoach bei den Schwaben wird Hans-Jürgen Boysen. Das Duo erhielt Verträge bis Saisonende, soll am kommenden Montag sein erstes Training leiten und den Klub in der Liga halten.

Mölders spielte zuletzt für den Drittligisten TSV 1860 München. Kurz vor Weihnachten hatten sich die Löwen und der Kultstürmer auf eine sofortige Aufhebung des ursprünglich noch bis Saisonende laufenden Vertrags geeinigt. Zuvor war der frühere Kapitän der Münchner vom Training freigestellt worden. Coach Michael Köllner begründete dies mit nicht mehr zufriedenstellenden Leistungen des Ex-Augsburgers.

“Ich bin nach wie vor als Spieler top motiviert und möchte der SG natürlich direkt auf dem Platz weiterhelfen. Gleichzeitig möchte ich aber auch abseits des Platzes in einer verantwortlichen Rolle als Trainer weiter wachsen und kann hier von Hans-Jürgen lernen – daher freue ich mich auch riesig auf die Aufgabe hier beim Dorfklub”, sagte Mölders.

Ex-Bayern-Star Coutinho wechselt auf Leihbasis von Barca zu Aston Villa

11.34 Uhr: Der FC Barcelona hat sich nach eigenen Angaben mit dem englischen Premier-League-Verein Aston Villa über eine Ausleihe des brasilianischen Fußball-Nationalspielers Philippe Coutinho geeinigt.

Der Ex-Bayer werde zunächst bis zum Ende der laufenden Spielsaison an Aston Villa verliehen, die Einigung beinhalte auch eine Kaufoption, teilte Barça am Freitag auf seiner Internetseite mit. Über die finanziellen Details der Vereinbarung wurde zunächst nichts mitgeteilt. Barça schrieb lediglich, Aston Villa übernehme die Zahlung “eines Teils” des Gehalts Coutinhos.

Der Brasilianer werde schon “in den kommenden Stunden” nach Birmingham reisen, schrieb der FC Barcelona.

PSG: Mega-Angebot für BVB-Stürmer Erling Haaland?

11.10 Uhr: Das Wettbieten um Erling Haaland geht offenbar munter weiter. Wie die „L’Équipe“ berichtet, soll Paris St. Germain ein 300 Millionen-Euro-Paket vorbereiten. Ein Teil davon würde jedoch an seinen Berater Mino Raiola und Papa Alf-Inge fließen. Haaland selbst würde demnach ein jährliches Salär von 30 Millionen Euro winken.

In Paris wird Haaland als möglicher Ersatz für Kylian Mbappé gehandelt. Der Vertrag des Stürmer endet dort im Sommer. Eine Verlängerung gilt als unwahrscheinlich, da Mbappé offenbar andere Pläne verfolgt.

Sollte der Franzose tatsächlich gehen, wäre eigentlich ein Platz für Haaland frei. Allerdings wird der Norweger auch mit weiteren Top-Klubs in Verbindung gebracht. Trotz der vielen Anfragen soll auch der BVB noch nicht aufgegeben haben. Die Verantwortlichen hoffen auf ein weiteres Jahr des Stürmers in Dortmund.

Bericht: Lewandowski plant offenbar Bayern-Abschied im Sommer

Freitag, 07. Januar, 8.10 Uhr: Robert Lewandowski will den FC Bayern laut einem Bericht im Sommer verlassen. Wie Transferexperte Marc Behrenbeck vom Pay-TV-Sender Sky behauptet, träumt Lewandowski von einem Engagement in der englischen Premier League oder der spanischen La Liga.

“Lewandowski will den einen großen Wechsel nach Spanien oder in die Premier League. Das sind sehr, sehr große Märkte für die Spieler”, erklärt der Experte.

Demnach sei sein Berater Pini Zahavi bereits dabei, einen solchen Transfer zu forcieren. “Sie werden versuchen, diesen Wechsel im Sommer zu erreichen”, erzählt Behrenbeck. Ein konkretes Ziel nennt er jedoch nicht.

In der Vergangenheit hatte sich Real Madrid mehrfach um den Stürmer bemüht. Allerdings besitzt Real im Angriff mit Karim Benzema bereits einen Weltklasse-Stürmer. Zumal Madrid offenbar auch Kylian Mbappé ablösefrei verpflichten will. Der Vertrag des Franzosen bei Paris St. Germain läuft im Sommer aus.

“Aus familiären Gründen”: Trippier wechselt wohl zu Newcastle

Dienstag, 04. Januar, 16.00 Uhr: Kieran Trippier verlässt übereinstimmenden Medienberichten zufolge den spanischen Meister Atlético Madrid und kehrt “aus familiären Gründen” nach England zurück.

Der 31 Jahre alte englische Nationalspieler werde zu Newcastle United wechseln, berichteten die Fachzeitung “AS” und andere spanische Medien unter Berufung auf Atlético-Kreise. Der Hauptstadt-Klub habe ohne Erfolg versucht, den rechten Außenverteidiger zum Verbleib in Madrid zu überreden, hieß es. Trippier kam daheim bei Tottenham Hotspur groß raus, bevor er im Sommer 2019 nach Spanien zu Atlético wechselte.

Der Transfer werde in den nächsten Tagen offiziell bekanntgegeben werden, schrieb “AS”. Newcastle werde knapp 15 Millionen Euro nach Madrid überweisen. Trippier fühle ich in Madrid zwar wohl und wisse auch, dass der spanische Klub stärker als Newcastle sei. Das Problem sei aber, dass seine Frau und seine zwei Kinder in England wohnen und er nach zweieinhalb Jahren nicht länger fern der Familie sein wolle. Der spanische Club suche bereits nach einem Ersatz.

Cuisance wechselt vom FC Bayern nach Venedig

15.45 Uhr: Der FC Bayern hat einen Abnehmer für Michael Cuisance gefunden und den 22-jährigen Franzosen mit sofortiger Wirkung an den FC Venedig in die italienische Serie A verkauft. Dort unterschrieb der Mittelfeldspieler bis 2025. Medienberichten zufolge fließen vier Millionen Euro Ablöse, offizielle Angaben machten die Münchner nicht.

“Wir bedanken uns für seinen Einsatz und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg für seine Zukunft”, sagte Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic über Cuisance, der im Sommer 2019 für 7,5 Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach zum Rekordmeister gewechselt und in der Vorsaison bereits an Olympique Marseille verliehen war. Insgesamt kam er für die Bayern-Profis nur auf 13 Pflichtspiele (zwei Tore).

Morata zieht es zu Barca, Juve buhlt um Icardi

Montag, 03. Januar, 10.00: Der FC Barcelona will sich laut “Gazzetta dello Sport” noch im Januar mit Stürmer Alvaro Morata verstärken. Juventus Turin scheint bereit, den spanischen Nationalspieler ziehen zu lassen, sucht jedoch nach einem adäquaten Ersatz.

Wunschkandidat von Juve-Trainer Massimiliano Allegri soll der 2019 von Inter Mailand zu Paris Saint-Germain gewechselte Argentinier Mauro Icardi sein. Der Stürmer soll zu einer Rückkehr in die Serie A bereit sein, berichtete die Gazzetta.

Morata ist vertraglich noch bis zum Saisonende von Atlético Madrid an Juve verliehen. Allerdings sollen die “Bianconeri” nicht die Kaufoption in Höhe von kolportierten 35 Millionen Euro zahlen.

Bericht: Inter Mailand geht bei Ginter aufs Ganze

Donnerstag, 30. Dezember, 12.25 Uhr: Matthias Ginter wird nach der Ankündigung, seinen im Sommer 2022 bei Borussia Mönchengladbach auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern, heiß beim italienischen Meister Inter Mailand gehandelt. Wie die “Gazzetta dello Sport” berichtet, soll die Offerte bei einem Vierjahresvertrag und einem Jahresgehalt von bis zu vier Millionen Euro netto liegen.

Schon 2020 war Deutschlands Nationalverteidiger Ginter (27) mit Inter in Verbindung gebracht worden. Beim Klub aus der Lombardei sind aktuell auch die früheren Bundesligaprofis Edin Dzeko (Wolfsburg), Hakan Calhanoglu (HSV/Leverkusen), Arturo Vidal (Leverkusen/Bayern) und Ivan Perisic (Dortmund/Wolfsburg/Bayern) beschäftigt.

Nach Ginter: Auch Zakaria verlässt Gladbach im Sommer

15.55 Uhr: Borussia Mönchengladbach verliert nach Matthias Ginter einen weiteren Leistungsträger. Wie der Bundesligist mitteilte, wird auch Denis Zakaria den Tabellen-14. im kommenden Sommer verlassen. Der Vertrag des 25 Jahre alten Defensivstrategen läuft wie bei Ginter zum Saisonende aus. Deshalb können beide Profis ablösefrei wechseln.

“Wir wissen nun, mit wem wir für die nächste Saison planen können und mit wem nicht und unter welchen Vorzeichen wir in die Rückrunde gehen. Das war uns wichtig”, kommentierte Manager Max Eberl.

Dagegen hat der 21 Jahre alte Abwehrspieler Jordan Beyer seinen Vertrag bis 2026 verlängert. Eine Fortsetzung der Zusammenarbeit wird auch bei Patrick Herrmann angestrebt. “Mit ihm sind wir in guten Gesprächen”, sagte Eberl über den neben Tony Jantschke dienstältesten Profi im Kader.

Rüdiger entscheidet sich offenbar gegen den FC Bayern

12.07 Uhr: Etlichen Top-Klubs wird ein Interesse an einer Verpflichtung von Nationalspieler Antonio Rüdiger nachgesagt. Nun soll sich der Innenverteidiger des FC Chelsea entschieden haben.

Offenbar zieht es ihn am Saisonende zu Real Madrid, wie “Sport Italia” berichtet. Im Umkehrschluss wurde dies bedeuten, dass die restlichen Mitbewerber leer ausgehen. Also auch der FC Bayern.

Übrigens: Sollte Rüdiger tatsächlich im Sommer Chelsea verlassen, würden die Engländer keine Ablöse einstreichen. Denn sein Vertrag läuft aus.

Cuisance verlässt FC Bayern wohl im Winter

08.10 Uhr: Der FC Bayern und Michael Cuisance gehen wohl bald getrennte Wege. Der Franzose soll nach Sky-Informationen die Münchener noch im Winter verlassen. Der FC Venedig und ZSKA Moskau sollen ein Angebot für den Mittelfeldspieler abgegeben haben.

Demnach seien die Interessenten bereit, zehn Millionen Euro für Cuisance zu bezahlen. Eine stattliche Summe, wenn man bedenkt, dass er in zweieinhalb Jahren gerade einmal 13 Mal zum Einsatz gekommen ist. Für den FC Bayern wäre ein Abgang wohl das Ende eines großen Missverständis.

Haaland und BVB treffen wohl Vereinbarung

Mittwoch, 29. Dezember, 07.20 Uhr: Bleibt Erling Haaland für ein weiteres Jahr beim BVB? Wie die “Bild”-Zeitung berichtet, rechnen sich die Dortmunder gute Chancen aus.

Denn die anhaltende Pandemie sowie die Millionen-Verluste durch weniger Zuschauer-Einnahmen sollen die Kaufkraft der Interessenten erheblich schwächen. In der Folge sei das “Paket Haaland” selbst für die Top-Teams in diesem Sommer nur schwer zu realisieren.

Klarheit soll demnach spätestens im Februar herrschen, diese Abmachung haben beide Seiten wohl getroffen. Der BVB will sich so die Möglichkeit einräumen, im Falle eines Abgangs noch genügend Zeit für die Nachfolgersuche zu haben.

Ginter verlässt Gladbach im Sommer

22.00 Uhr: Nationalspieler Matthias Ginter wird Borussia Mönchengladbach verlassen und seinen im Sommer auslaufenden Vertrag mit dem Fußball-Bundesligisten nicht verlängern.

“Nach 5 tollen Jahren bei Borussia Mönchengladbach fällt es mir sehr schwer, diesen Schritt zu gehen, aber ich habe mich dazu entschlossen, für meine persönliche und berufliche Entwicklung nochmal einen anderen Weg in meiner Karriere einzuschlagen”, teilte der 27-Jährige am Dienstagabend auf Instagram mit.

“Ich habe der Borussia viel zu verdanken und werde den Verein und die tollen Fans immer im Herzen tragen”, betonte der Innenverteidiger und kündigte an: “Nun geht es mit voller Kraft in die Rückrunde. Wer mich kennt, weiß, dass ich alles dafür geben werde, die noch möglichen Ziele in dieser Saison gemeinsam zu schaffen.”

Gleich zum Start der Rückrunde müssen die Gladbacher – derzeit mit 19 Punkten nur Tabellen-14. – am 7. Januar beim Titelverteidiger und Tabellenführer Bayern München antreten.

Barca holt Ferran Torres von Manchester City

Dienstag, 28. Dezember, 15.15 Uhr: Der finanziell angeschlagene FC Barcelona hat einen kostspieligen Transfer perfekt gemacht. Die Katalanen sicherten sich wie schon zuvor erwartet die Dienste des spanischen Nationalspielers Ferran Torres vom englischen Meister Manchester City.

Der 21 Jahre alte Offensivspieler erhält einen Vertrag bis Sommer 2027, der eine Ausstiegsklausel in Höhe von einer Milliarde Euro beinhaltet. Die Ablösesumme soll bei rund 55 Millionen Euro liegen.

Seit seinem Wechsel vom FC Valencia nach England im vergangenen Jahr erzielte Torres in 43 Spielen für City 16 Tore. Gleich in seiner ersten Saison wurde er mit den Citizens Meister und erreichte das Champions-League-Finale. In der laufenden Spielzeit fehlte Torres dem Tabellenführer aufgrund einer Fraktur im rechten Fuß bereits seit Mitte Oktober. In der Premier League absolvierte er nur vier von 19 möglichen Spielen.

Der FC Barcelona hinkt den eigenen Ansprüchen derzeit weit hinterher. In der Champions League schied der Klub in der Gruppenphase aus, in der Liga ist Barca nach 18 Spieltagen nur Siebter.

Bei der erhofften Aufholjagd fehlt vorerst Jordi Alba. Der Defensivspieler wurde positiv auf das Coronavirus getestet und befindet sich in häuslicher Quarantäne. Dem 32-Jährigen geht es nach Klubangaben gut.

Forscher wissen jetzt, wie gut FFP2-Masken schützen, wenn Sie sie mehrfach tragen

lsc/ce/jmi/fd/dpa/sid

 

Anzeige

 
 



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.

close